Trotz unserer Proteste im vergangenem Jahr hat sich die Situation in unseren Schulen nicht verbessert. Darum bestreiken wir Braunschweiger Schüler_innen erneut für einen Vormittag das marode Bildungssystem, um gemeinsam mit unseren Eltern, Lehrkräften, Studierenden und Auszubildenden für eine bessere Bildung zu demonstrieren. Wir fordern weiterhin:

Zeit für Bildung statt Leistungsdruck!

Wir sollen in immer kürzerer Zeit immer mehr lernen und dabei auch noch Spitzenleistungen erreichen, um eine Chance auf die viel zu wenigen Ausbildungs- und Studienplätze zu erhalten. Aber zehnstündige Schultage sind nicht zumutbar und der Zeitdruck, Kopfnoten und Vergleichstests unnötig. Wir fordern „G9“ für Gymnasium und IGS, Studien- und Ausbildungsplätze für alle und Zeit zum Lernen!

Kostenfreie Bildung für alle!

Bildung ist ein Menschenrecht und dennoch nicht kostenfrei. Eltern und Schüler_innen müssen monatlich über 130,- Euro pro Kind für Bücher, Material, Essensgeld und Busfahrten aufbringen. Das kann sich nicht jeder leisten und sollte sich auch niemand leisten müssen – wir brauchen deshalb unter anderem absolute Lernmittelfreiheit, Schulkindbetreuung und kostenlose Schülerbeförderung! Wir fordern auch die Abschaffung der Studiengebühren! Die Regierung soll Bildung finanzieren statt Banken und Betriebe.

Optimale Unterrichtsversorgung und kleinere Klassen!

An unseren Schulen unterrichten zu wenig Lehrer_innen in zu kleinen Räumen zu große Klassen, weil das Land viel zu wenig Personal einstellt. Wir fordern maximal 20 Schüler_innen pro Klasse, deutlich mehr Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter_innen. Schluss mit dem ständigen Unterrichtsausfall!

Eine inklusive Schule für alle!

Im mehrgliedrigen Schulsystem haben wir kaum Chancen aufzusteigen und werden ständig aussortiert statt gefördert. Wir wollen alle gemeinsam lernen – niemand darf auf der Strecke bleiben! Alle behinderten Schüler_innen sollen eine Regelschule besuchen können. Alle Schüler_innen, die auf eine IGS möchten, sollen einen Platz erhalten! (Mehr zur „inklusiven Schule“…)

Mehr Demokratie und Mitsprache!

Wir Schüler_innen fordern Mitsprache bei der Themenwahl für den Unterricht, bei der Fächerwahl und Gestaltung unserer Lernumgebung. Darum brauchen wir mehr Stimmrechte und Entscheidungsbefugnisse. Schule ist für uns – also läufts nur mit uns!